Zum Newsletter anmelden

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

PEFC-Logo

PEFC043117952

Corona-Konjunkturprogramm für die Forstwirtschaft

Die Bundesregierung hat vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und als Reaktion auf deren wirtschaftliche Folgen im Juni dieses Jahres ein Konjunktur- und Zukunftspaket mit einem Gesamtvolumen von 130 Mrd. Euro beschlossen. In diesem Rahmen stellt die Bundesregierung 700 Mio. Euro für den Sektor Forst und Holz bereit. Neben einem Investitionsprogramm und einer Stärkung des Holzbaus können 500 Mio. Euro direkt von Waldbesitzern beantragt werden, sofern die Nachhaltigkeit der Waldbewirtschaftung zertifiziert ist. In Kürze wird nun eine entsprechende Förderrichtlinie durch die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) veröffentlicht. Die FNR ist auch für die Bearbeitung der Anträge zuständig.

Waldbesitzer können einmalig einen Förderbetrag in Höhe von 100 Euro pro Hektar Wald erhalten. Die Antragstellung ist nur online und grundsätzlich bis Oktober 2021 möglich, sofern der Fördertopf von 500 Mio. Euro bis dahin nicht ausgeschöpft ist.

Voraussetzungen sind:

Förderrichtlinie

  1. Der Waldbesitz ist größer als 1 ha; es gilt also eine Bagatellgrenze von 100 Euro.
  2. Der Waldbesitzer kann die Konjunkturbeihilfe im Rahmen seines De-minimis-Kontingentes erhalten; hierzu ist eine entsprechende De-minimis-Erklärung abzugeben.
  3. Die nachhaltige Bewirtschaftung des Waldbesitzes ist zertifiziert (u. a. PEFC)
  4. Die Konjunkturbeihilfe wird vom Waldbesitzer über ein Online-Portal beantragt.

Die FBG Neustadt/WN-Süd bietet Ihren Mitgliedern die Möglichkeit, einfach und kostengünstig an der PEFC-Zertifizierung teilzunehmen. Ob Sie als Mitglied der FBG auch zertifiziert sind, hängt davon ab, ob Sie die Teilnahme an PEFC schriftlicher durch eine gesonderte schriftliche Willenserklärung oder durch das Unterschreiben auf dem Mitgliedsantrag bekundet haben. Bitte beachten Sie dazu Punkt 4 1.3. der Förderrichtlinie. Als Mitglied und zertifizierter Betrieb können Sie demnach von diesem Konjunkturprogramm profitieren.

Wie haben Sie vorzugehen?

Die Beantragung ist ausschließlich online über die Seite www.bundeswaldpraemie.de möglich.

Nach anfänglichen Problemen bei der Eingabe der Zertifizierung gabe es bisher noch Probleme. Diese sind jetzt behoben.

  • Voraussetzung dafür ist eine funktionierende und zugängliche E-Mail-Adresse um die Anmeldung zu bestätigen.
  • Zur Beantragung haben Sie die Nachweise von der SVLFG und der PEFC-Teilnahmebestätigung und die PEFC-Rechnung digital bereitzuhalten und postalisch nachzureichen. Es kommt als E-Mail-Bestätigung nach dem Absenden des Antrags ein PDF-Dokument, dass Sie der Postsendung (am besten per Einschreiben) beizulegen haben.
  • Diese Förderung unterliegt der De-minimis-Beihilfe Voraussetzungen (max. 200.000 € innerhalb 3 Kalenderjahren), deshalb ist eine dementsprechende Auflistung (falls zutreffend) zu leisten.

Nachweis PEFC-Zertifizierung

Um den Nachweis für die PEFC-Zertifizierung zu erhalten, sind folgende Punkte zu beachten:

  • Suchen Sie den letzten Beitragsbescheid der SVLFG (Landwirtschaftiche Berufsgenossenschaft) aus ihren Unterlagen heraus. Ist dieser nicht mehr auffindbar, beantragen Sie Ihn unter diesem Link.
  • Schicken Sie am besten eine Kopie oder ein Foto an die E-Mail Adresse der FBG Neustadt/WN-Süd (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
  • Die FBG muss sich absichern, dass die Daten der PEFC-Waldbesitzerzertifizierung der Mitglieder nicht missbraucht und an Dritte weitergegeben werden. Aus diesem Grund benötigen wir auch noch diese unterschriebene Erklärung. Die Erklärung mit dem SVLFG-Bescheid an die angegebene E-Mail-Adresse senden.
  • Die Mitgliedschaft hat mit den Daten aus dem SVLFG-Beitragsbescheid übereinzustimmen (Name, Adresse, Forstfläche)

Wenn die FBG die Daten mit dem aktuellsten Bescheid (aus 2020) abgeglichen hat, ist die Ausstellung der PEFC-Teilnahmebestätigung möglich. Diese enthält eine Mitgliedsbestätigung, eine Bestätigung über die Teilnahme am Zertifizierungssystem PEFC, Die PEFC-Urkunde und die PEFC-Rechnung.

Sie erhalten die Teilnahmebestätigung ausschließlich per E-Mail übersendet. Da der Abgleich der Daten und die Ausstellung der PEFC-Teilnahmebestätigung einen Aufwand für die FBG bedeutet, werden Sie verstehen, wenn wir eine Unkostenpauschale in Höhe von 15 € (zzgl. ges. MwSt.) pro Teilnahmebestätigung berechnen. Die Berechnung erfolgt per Abbuchung jeweiligen Mitglied hinterlegten Bankkonto.

Wir weisen darauf hin, dass falsche oder unvollständige Angaben zur Ablehnung des Förderantrages führen. Desweiteren istdie Weitergabe der PEFC-Registrierungsnummer an Dritte-Waldbesitzer zur Erlangung einer illegalen Teilnahmebescheinigung nicht erlaubt. Die FBG führt dazu eine Liste der ausgestellten Bescheinigungen in Verbindung eine eindeutigen Mitgliedsnummer.

Unterstützung bei der Antragstellung

Ob für die FBG für Mitglieder, die keine E-Mail-Adresse, Internetzugang oder weitere technische Voraussetzungen haben eine aktive Hilfe zur Beantragung gegeben werden darf, ist noch nicht bekannt. Die Richtlinien siind derzeit noch nicht veröffentlicht.

Für die Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die FBG keine Gewähr.

Aktualisierungsstand 01.12.2020 17.00 Uhr

Forstbetriebsgemeinschaft Neustadt-Süd w. V. - Mallersricht 9 - 92637 Weiden

E-Mail: fbg.newsued(at)t-online.de

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.