Zum Newsletter anmelden

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

PEFC-Logo

PEFC043117952

Corona-Konjunkturprogramm für die Forstwirtschaft

 

Aktueller Stand Bundeswaldprämie


Die Hälfte unserer Waldbesitzer haben die Möglichkeit genutzt und die Bundeswaldprämie beantragt (100 €/ha). Denjenigen Waldbesitzern, die sie noch nicht beantragt haben, sei gesagt, es eilt! Das Programm läuft zwar bis Ende Oktober aber wenn die Gelder, die dafür zur Verfügung stehen, vorher abgerufen sind, erlischt das Programm vorher schon.
Der Bearbeitungsstand der Anträge ist derzeit bei 4 Monaten. Falls sie ihren Antrag davorgestellt haben, fragen Sie bei der FNR per E-Mail unter der Angabe Ihrer Antragsnummer nach.
Die Inanspruchnahme der Bundeswaldprämie, setzt eine Zertifizierung ihrer Waldflächen voraus. Durch ihre Mitgliedschaft sind sie PEFC zertifiziert. Diese Zertifizierung muss für die nächsten 10 Jahre aufrechterhalten werden. Die PEFC-Standards können sie nachlesen unter: https://pefc.de/media/filer_public/ef/2c/ef2cb4a6-5fea-4fc4-801b-875a87484d63/standard2016_online2.pdf
Auf die wichtigsten Standards möchten wir sie zusammenfassend hinweisen.
• Die Wälder sollen nachhaltig bewirtschaftet werden, das heißt, dass keine Übernutzung stattfinden darf, eine Nutzung hingegen ist jedoch ausdrücklich gewünscht.
• Kein Einsatz von Pflanzenschutzmitteln im Wald.
• Die flächige Befahrung des Bestandes ist zu unterlassen und ein Feinerschließungsnetz anzulegen.
• Bei der Waldarbeit sind die Unfallverhütungsvorschriften einzuhalten, die die persönliche Schutzausrüstung miteinschließen.
• Zum Schutz von Wasser und Boden sind bei der Waldarbeit biologisch schnell abbaubare Kettenöle und Hydraulikflüssigkeiten zu verwenden. Dazu gehört auch die Verwendung von Sonderkraftstoff.


Förderung


Vorbeugung und Bekämpfung rindenbrütender Insekten
Auch wenn die feuchte und kühle Witterung dieses Frühjahr die Entwicklung des Borkenkäfers gebremst hat, soll an die Fördermöglichkeit „insektizidfreie Bekämpfung rindenbrütender Insekten“ erinnert werden.
Die günstigen Witterungsverhältnisse dürften heuer die Möglichkeit bieten eine Massenvermehrung weitestgehend einzudämmen. Voraussetzung dafür ist allerdings eine intensive Kontrolle der eigenen Bestände und zügiges Handeln im Falle eines Befalls. Die Förster von FBG und AELF unterstützen sie dabei gerne.
Förderfähig ist die „insektizidfreie, waldschutzwirksame Aufarbeitung oder Behandlung von Schadholz“. Es gibt unterschiedliche Fördersätze im Schutzwald und außerhalb von Schutzwald. Im WBV-Bereich geht es vor allem um die Förderung „außerhalb von Schutzwald“.
Bei dem aufzuarbeitenden Holz muss es sich um aktuell befallenes Schadholz handeln. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass älterer Borkenkäferbefall, von dem keine Forstschutzgefahr mehr ausgeht, nicht förderfähig ist.
Die Vorbeugung und Bekämpfung muss das gesamte Schadholz betreffen, also den kompletten Baum (Stammholz, Gipfelholz).
Übersicht Fördersätze (außerhalb Schutzwald):
Maßnahme ohne Folgemaßnahme Verbringen auf Zwischenlager (500 m) maschinelle Entrindung manuelle Entrindung Restholz mulchen Restholz zerstückeln waldschutzwirksame Eigennutzung (z. B. Brennholz)
€/fm 5 12 10 20 10 15 10
Bagatellgrenze (fm) 100 42 50 25 50 34 50
Die WBV bietet Ihnen auch in diesem Jahr wieder an, sich am Sammelantrag zu beteiligen und ab dem ersten Festmeter in den Genuss der Förderung zu kommen, damit kann die Bagatellgrenze umgangen werden. Wenden sie sich dazu bitte an ihren zuständigen Revierleiter oder direkt an die WBV.
Als spätester Meldetermin wurde dieses Jahr der 15.11.2021 festgesetzt.
AELF, Hubert Amode

 

Für die Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die FBG keine Gewähr.

Aktualisierungsstand Juni 2021

Forstbetriebsgemeinschaft Neustadt-Süd w. V. - Mallersricht 9 - 92637 Weiden

E-Mail: fbg.newsued(at)t-online.de

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.